Banner Link

GroßelternpatenTNAm 12. und 13. März fand in der LandvolkHochschule in Oesede zum ersten Mal eine Fortbildung zum Großelternpaten im Rahmen des 2014 initiierten Projektes der Großelternpartenschaften statt.

Die Ehrenamtlichen trafen sich mit einer Referentin aus der Landvolkshochschule und einer Mitarbeiterin der Familienbildungsstätte, um verschiedene Themen zu bearbeiten und ihre ehrenamtliche Arbeit zu begleiten. Ich nahm als Praktikantin der katholischen Familienbildungsstätte daran teil.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen beschäftigten sich mit den Themen Kommunikation, Bedürfnissen und verschiedenen Milieus der Gesellschaft. Neben diesen theoretisch bearbeiteten Themen gab es auch genügend Platz für persönlichen Austausch und Fallbesprechungen. Die eigenen Bedürfnisse der Ehrenamtlichen und die Bedürfnisse der Familien wurden an Hand der Bedürfnispyramide von Maslow reflektiert. Ebenfalls haben wir uns auf theoretischer Ebene mit den Entwicklungsstufen von Kindern beschäftigt und anschließend praktisch überlegt, welche Spiele und Anregungen für die jeweiligen Altersstufen von Bedeutung sind.

Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz: die Ehrenamtlichen versuchten sich im Internet, spielten an der Wii und konnten verschiedene Gesellschaftsspiele ausprobieren.

Besonders wichtig und angenehm wurde von den Ehrenamtlichen die Begleitung des Projekts durch die katholische Familien-Bildungsstätte empfunden, da sie immer einen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen haben. Ebenfalls betonten sie positiv, dass ein Austausch mit anderen Ehrenamtlichen statt findet.

16.März 2015 Sophia Elberts, Studentin der Uni Marburg

 

Großelternpaten